Jahrgangsmischung

Auf den Anfang kommt es an...

Stillarbeit

... dies gilt auch oder besonders für die Schule.

Dem Modellprojekt "Schulanfang auf neuen Wegen" folgend, unterrichten wir in Jahrgangsgemischten Eingangsklassen.

Die Klassenstufen eins und zwei sowie drei und vier  wurden  jeweils zu einer jahrgangsgemischten Lerngruppe zusammengefasst, in die alle schulpflichtigen Kinder aufgenommen werden können. Zum Schuljahresbeginn kommen jeweils die neuen Schulanfänger in die bestehende Gruppe hinzu, andere treten dann in die nächsthöhere jahrgangsgemischte Klassenstufe drei / vier über.

In dieser Gruppe können die Kinder je nach Lernzeitbedarf ein bis drei Jahre flexibel verweilen und werden von den Lehrkräften individuell gefördert. In der Regel verbleiben alle Kinder zwei Jahre in der Eingangsklasse. Sehr schnelle Kinder können schon nach einem Jahr in die dritte/vierte jahrgangsgemischte Klasse überwechseln, wer mehr Zeit benötigt, erhält diese ohne dass die Mehrzeit als Wiederholung oder gar als Sitzen bleiben spürbar wird.

Besonderer Vorteil dieses pädagogisch weiterenwickelten Grundschulunterrichts ist das Lernen der Kinder voneinander. Durch den gegenüber Regelklassen reduzierten Klassenteiler und durch freiere Unterrichtsmethoden wird die Lehrkraft zunehmend zum Lernbegleiter und kann sich verstärkt der Lerngruppe oder einzelnen Kindern zuwenden. Wir legen ein noch größeres Augenmerk auf einen kindgerechten Rhytmus des Vormittages. Offene und gelenkte Phasen, Anspannung und Entspannung, konzentriertes Arbeiten und bewegtes Lernen stehen in einem kindorientierten Wechsel.

Alle Kinder kommen mit großen Entwicklungsunterschieden in die Schule. In der Jahrgangsgemischten Eingangsklasse werden wir dieser Vielfalt gerecht und können jedes Kind entsprechend seiner Fähigkeiten fordern und fördern.