Fächer der Grundschule

Deutsch

Die Aufgabe des Deutschunterrichts ist es, den Kindern die Sprache als wichtigstes Mittel zur zwischenmenschlichen Verständigung, zur Wahrnehmung, Verarbeitung und Vermittlung der realen Welt, zur Entwicklung von Vorstellungswelten und zum Nachdenken über sich selbst erfahrbar und nutzbar zu machen. Der Deutschunterricht dient der Entwicklung und Förderung der Persönlichkeit. Er berücksichtigt die Erkenntnisse der Sprachlern-, Lese- und Hirnforschung. Die Freude im Umgang mit Sprache und Schriftsprache gilt es zu wecken. Die Unterschiedlichkeit der Kinder bestimmt den Unterricht und fordert Individualisierung und Differenzierung.

Der Deutschunterricht gliedert sich in prozessbezogene Kompetenzen: Sprechen und Zuhören, Schreiben und Lesen. Diese Bereiche sind eng miteinander verknüpft und sollen von den Kindern auch im Unterricht nicht isoliert, sondern ganzheitlich erlebt werden. Die ausgeführten prozessbezogenen Kompetenzen sind leitend für den Erwerb der inhaltsbezogenen Kompetenzen: Mit Texten und anderen Medien umgehen sowie Sprache und Sprachgebrauch untersuchen.

Mathematik

Im Mathematikunterricht erwerben die Schülerinnen und Schüler mathematisches Grundwissen, mathematische und übergreifende Kompetenzen. Mathematisches Grundwissen beinhaltet unabdingbare Kenntnisse und Fertigkeiten. Dazu gehören solides Zahlverständnis, das Beherrschen der Grundrechenarten, Orientierungsvermögen in Raum und Ebene, Vorstellungen über Größen und deren Anwendung und Bedeutung im täglichen Leben, das Lesen und Anwenden unterschiedlicher Darstellungsformen sowie sachgerechtes Handhaben einfacher Zeichengeräte. Der Bereich " Muster und Strukturen", in dem das Erkennen, Beschreiben und Darstellen von Gesetzmäßigkeiten und funktionalen Beziehungen verankert ist, wird in alle Leidideen (inhaltsbezogenen Kompetenzen) integriert.

Unsere zentrale Aufgabe ist es die Schüler und Schülerinnen für den mathematischen Gehalt alltäglicher Situationen und Phänomene zu sensibilisieren und sie zum Problemlösen mit mathematischen Mitteln anzuleiten.

Von zentraler Bedeutung sind die prozessbezogenen Kompetenzen: Kommunizieren, Argumentieren, Problemlösen, Modellieren, Darstellen. Die inhaltsbezogenen Kompetenzen : Zahlen und Operationen, Raum und Form, Größen und Messen sowie Daten, Häufigkeit und Wahrscheinlichkeit - sind von grundlegender fachlicher Bedeutung und können nur im Zusammenhang mit den prozessbezogenen Kompetenzen erreicht werden.

Durch den zielgerichteten Umgang und durch die Anwendung des Grundwissens werden inhaltsbezogene Kompetenzen zu mathematischen Kompetenzen weiterentwickelt.

 

 

Sachunterricht - Musik - Kunst/Werken

Unsere Schüler und Schülerinnen haben die Chance, sich als Erfinder, Künstler, Musiker, Dichter, Schriftsteller, Entdecker, Forscher und Philosophen einzubringen - gerade in den Fächern Sachunterricht; Kunst/Werken/ und Musik.

 

Sachunterricht

In diesem Fach werden die Schüler und Schülerinnen im Verstehen ihrer Umwelt unterstützt und begleitet. Sie sollen diese entwicklungsgemäß und verantwortlich mitgestalten können. Ziel ist es, Welterfahrungen und Weltauffassungen sowie Beziehungen, die Kinder bereits vor und außerhalb der Schule gewonnen haben, ins Bewusstsein zu rufen, zur Sprache zu bringen und die Kinder zum Nachdenken anzuregen.

Das experimentelle Arbeiten ist darin ein Grundprinzip.

Die prozessbezogenen Kompetenzen gliedern sich in folgende Arbeitsbereiche:

- Welt erleben und wahrnehmen

- Welt erkunden und verstehen

- Kommunizieren und sich verständigen

- In der Welt handeln - Welt gestalten

- Reflektieren und sich positionieren

Diese Prozesse greifen ineinander, sind miteinander verknüpft.

Folgende Arbeitsbereiche der inhaltsbezogenen Kompetenzen stehen dem Fach vor:

- Demokratie und Gesellschaft

- Natur und Leben

- Naturphänomene und Technik

- Raum und Mobilität

- Zeit und Wandel

Stets integrativ sehen wir die inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen.

 

Musik

Hier spielt das " Hören" eine grundsätzliche Bedeutung. Das Hören hat über das Fach Musik hinaus grundsätzliche Bedeutung für alle Fächer im Sinne des aufmerksamen Zuhörens und ist unverzichtbar für jegliche Lernsituation.

Es wird gemeinsam gesungen und musiziert.

Offenheit für Musik sowie die Freude am musikalischen Erleben und Gestalten mit dem Körper und mit Klangwerkzeugen bestimmen den Musikunterricht unserer Schule.

Die prozessbezogenen Kompetenzen stimmen mit denen des Faches Sachunterricht und Kunst/ Werken überein.

Die inhaltsbezogenen Kompetenzen sind eng miteinander verzahnt, ergänzen sich gegenseitig und gliedern sich in: Musik gestalten, Musik hören und verstehen, Musik umsetzen.

 

Kunst/Werken

Im Fach Kunst/Werken fördern wir schöpferische Kräfte und ästhetische Sensibilität. Gleichzeitig wird das praktische Tun gefördert. Wir experimentieren und erfinden in diesem interessanten Schulfach.

Inhaltsbezogene Kompetenzen wie:

- Kinder zeichnen, drucken, malen

- Kinder erforschen und verarbeiten textile Materialien

- Kinder werken

- Kinder räumen um

- Kinder spielen und agieren

- Kinder nutzen Medien

- Kinder sehen, erfahren, betrachten und beobachten

werden geschult.

 

 

BSS

Bewegung, Spiel und Sport

Bewegung eröffnet den Kindern den Zugang zur Welt, ist ein elementares Prinzip jeglichen Lernens und trägt zum Wohlbefinden bei.

Bewegung - sowohl körperliche als auch geistige - ist ein weiteres Unterrichtsprinzip in allen Fächern unserer kleinen, aber feinen Schule. Exekutive Funktionen fördern wir. Gerade im Fach Bewegung, Spiel und Sport sehen wir Lehrkräfte die Chance zur ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung beitragen zu können.

Die im Grundschulalter erworbenen koordinativen Fähigkeiten sind von großer Bedeutung für alle Bewegungshandlungen und für die Bewegungssicherheit, insbesondere im Straßenverkehr. Sicheres Bewegen basiert auf dem Zusammenhang von Wahrnehmen, Entscheiden und Handeln, deshalb kommt der Schulung von koordinativen Fähigkeiten und der Wahrnehmung eine besondere Bedeutung zu. Bewegung und Ausdruck bilden wichtige Bausteine im Rahmen einer ästhetischen Erziehung.

Bewegung, Spiel- und Sportunterricht bietet den Kindern Gelegenheit, selbsttätig und im Dialog mit ihrer Umwelt die Bewegungspotentiale ihres Körpers kennen zu lernen und weiter zu entwickeln.

Die Kinder erwerben prozessbezogene Kompetenzen: Bewegungskompetenz im Allgemeinen, Personalkompetenz, die die Identitätsbildung des Kindes stärkt sowie Sozialkompetenz, die die gemeinschaftlichen Einsichten und Bereitschaften fördert.

Zu den inhaltsbezogenen Kompetenzen zählen:

- Körperwahrnehmung

- Spielen- Spiele- Spiel

- Laufen- Springen- Werfen

- Bewegen mit Geräten

- Tanzen- Gestalten - Darstellen

- Bewegungskünste

- Bewegen im Wasser

- Bewegen in weiteren Erfahrungsfeldern

- Orientierung - Sicherheit - Hygiene



Englisch

Der Fremdsprachenunterricht in der Grundschule legt entscheidende Grundlagen für die lebenslange, konstruktive Auseinandersetzung mit Mehrsprachigkeit und der Vielfalt der Kulturen innerhalb und außerhalb Europas und des eigenen Landes, indem er die Entwicklung und Vermittlung von Sprachlernkompetenz ins Zentrum stellt. Diese ist die Schlüsselqualifikation, Sprachen lebenslang erweitern und lernen zu wollen und zu können.

Von Beginn an bauen die Kinder ihre Sprachlernkompetenz durch die gemeinsame Interaktion im kindgemäßen Unterricht aus und können so altersangemessene, zielsprachliche Äußerungen und mündliche Texte, die situativ gestützt sind, verstehen und sich zunehmend unter Berücksichtigung der Situation und des Kontextes verständlich machen. Sie bauen ihre rezeptiven, produktiven und interaktiven Fähigkeiten im Mündlichen aus.

Religion

Der Religionsunterricht fördert religiöse Bildung und leistet damit einen eigenständigen und unverzichtbaren Beitrag zum allgemeinen Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule.

An unserer Schule wird das Fach Religion von Lehrkräften und kirchlichen Vertretern der Schule unterrichtet. Aufgrund der Schülerzahlen wird ausschließlich evangelischer Religionsunterricht angeboten, wobei der Unterricht auch Aspekte der römisch-katholischen Kirche aufgreift und so einen vielschichtigen Zugang ermöglicht. Der Religionsunterricht ist offen für Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Überzeugungen. Er leistet dadurch einen Beitrag zur Verständigung in der Pluralität.

Der evangelische Religionsunterricht zielt auf überprüfbare Kompetenzen und Inhalte, wobei sich der Glaube selbst einer Überprüfung entzieht.